platzhalter

Aufrufe
vor 8 Monaten

KEIM Athenit

  • Text
  • Keim
  • Athenit
  • Kalk
  • Anstriche
  • Kalkprodukte
  • Zeit
  • Geschichte
  • Sumpfkalk

Höhlenmalerei aus dem

Höhlenmalerei aus dem spanischen Altamira; bereits in prä historischer Zeit wurde Kalk als Farbe eingesetzt. Kalk – ein Baustoff schreibt Geschichte Weit zurück, bis in die Urgeschichte der Menschheit, reicht der Gebrauch von Kalk in der Anstrich- und Putztechnik. Funde in den Höhlen von Altamira und Lascaux belegen, dass der Mensch der Eiszeit neben Brauneisenstein, Manganerde und Kohle auch weißen Kalk als Farbe verwendete. Noch heute fasziniert die Lebendigkeit und Frische der eiszeitlichen Höhlenmalereien den Betrachter. Erstaunlich gut erhalten, ist ihre Beständigkeit nicht etwa dem Erfindungsgeist paläolithischer Kunstam-Bau-Experten zu verdanken, sondern dem Kalk. Denn beim Trocknen der Oberfläche verbinden sich die reaktiven Bestandteile des Kalks mit der Kohlensäure der Luft und schaffen so einen festen Überzug, der die Pigmente unlöslich bindet. Auf diese Weise entstand ein „Naturfresko“. Späteren Kulturen blieb es vorbehalten, die bindenden Eigenschaften des Kalks bewusst zu nutzen. Kreter und Ägypter, aber auch Chinesen und Mayas schufen mit seiner Hilfe schon sehr früh Kunstwerke, die uns heute noch erstaunen. Auch im abendländischen Raum entstanden Bauten, bei denen Kalk als Baustoff und in der Putz- und Anstrichtechnik Verwendung fand. 2

Der Rohstoff Kalk in seiner Ursprünglichkeit. Der in speziellen Räumen lagernde hochwertige Sumpfkalk ist die Basis für die Produkte des KEIM Athenit-Systems. Vergangenes bewahren – Verantwortung und Herausforderung Im Laufe von Jahrhunderten wurden die malerischen Techniken immer mehr verfeinert, und mit Hilfe des Kalks entstanden faszinierende Kunstwerke von bestechender Farbigkeit. Für uns und kommende Generationen gilt der Auftrag, sie als Zeugen vergangener Epochen zu bewahren und zu pflegen. Dieser Verantwortung gegenüber Tradition und Geschichte gerecht zu werden, erfordert zum einen, sich um den weitestgehenden Erhalt der Originalsubstanz zu bemühen, andererseits eine möglichst originalgetreue und materialgerechte Rekonstruktion und Sanierung zu erreichen. So vielfältig die Einsatzbereiche des Kalks in seiner langen Tradition sind, so vielfältig sind auch die daraus entstandenen Rezepturen für Verputze und Anstriche und deren Applikationstechniken, die uns aus vergangener Zeit überliefert sind. Die Orientierung an diesen historischen Vorbildern für verantwortungsbewusstes Erhalten und Gestalten unserer Denkmäler war die Grundlage für die Entwicklung des KEIM Athenit-Systems. 3

ERHALTEN UND GESTALTEN