platzhalter

Aufrufe
vor 10 Monaten

KEIM Das Farbhandwerk

  • Text
  • Keim
  • Farben
  • Mineralische
  • Farbe
  • Mineralfarben
  • Silikatfarben
  • Produkte
  • Mineralischen
  • Bindemittel
  • Fassade

FARBEN MIT

FARBEN MIT TRADITION

J. W. v. Goethe k e i m. d a s f a r b h a n d w e r k. 7 König Ludwig I. A. W. Keim KEIM. DAS ORIGINAL. UNERREICHTE LEBENSDAUER UND FARBBRILLANZ SEIT GENERATIONEN. DER WUNSCH DES KÖNIGS Kein geringerer als Ludwig I. von Bayern war der Initiator für die intensive Forschungsarbeit von Adolf Wilhelm Keim (1851–1913), einem gelernten Töpfer und Chemiestudenten aus München. Der König wünschte ebenso leuchtende Kalkfresken, wie er sie in Norditalien gesehen hatte, auch in seiner Heimat realisiert. Dem stand jedoch die deutlich kühlere und feuchtere Witterung in Bayern entgegen. WER HAT‘S ERFUNDEN? Aufbauend auf Forschungen des großen Dichters und begeisterten Naturwissenschaftlers Johann Wolfgang von Goethe beschäftigte sich Keim mit der Chemie mineralischer Pigmente und Bindemittel und der Frage, wie man eine Farbe herstellt, die wie Kalk aussieht und zugleich so unzerstörbar wie Gestein wirkt. Dem Tüftler gelang schließlich die Entwicklung eines Bindemittels aus flüssigem Kaliwasserglas und damit die bahnbrechende Erfindung des Prinzips der „Verkieselung“, einer unlösbaren chemischen Verbindung von Farbe mit Mauerwerk. 1878 erhielt er das kaiserliche Patent für seine Mineralfarben, die neue Maßstäbe bezüglich Beständigkeit, Farbkraft und Lichtreflexion setzten. Dank der richtigen Kombination aus flüssigem Kaliwasserglas und anorganischen Farbpigmenten hat A. W. Keim den Grundstein gelegt für eine Firmengeschichte der besonderen Art. ZWISCHEN TRADITION UND INNOVATION Im Spagat zwischen Tradition und Innovation und aus tiefer Überzeugung entwickelt und produziert KEIMFARBEN bis heute ausschließlich mineralische Produkte und Systeme. Mineralfarben aus dem Hause KEIM begleiten die Architekturgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts: vom Historismus über den Jugendstil und das Bauhaus bis zu den spektakulären dekonstruktivistischen Bauwerken der Gegenwart. Sie begeistern seit Generationen renommierte Architekten, Handwerker und Künstler und finden überall da Anwendung, wo hohe ästhetische, gesundheitliche und bauphysikalische Ansprüche an Architektur und Farbe gestellt werden. Die beste Farbe der Welt für die beste Architektur der Welt: Architektur-Ikone Sydney Opera House von Jørn Utzon.

ERHALTEN UND GESTALTEN