platzhalter

Aufrufe
vor 11 Monaten

KEIM E+H Nr. 4: Paulus Eckerle - Regionales Bauen im Altmühltal

  • Text
  • Altmuehltal
  • Jurahaus
  • Bauen
  • Fassade

Raum zur Besinnung

Raum zur Besinnung Neubau einer Flurkapelle in Pfahldorf Dem Gebet einen Ort zu schaffen, der stillen Einkehr und Zwiesprache mit Gott einen Raum zu geben, gehört zu den ältesten Bauaufgaben der Menschheit. Auf den kargen Hochebenen des Jura konnten die Bewohner seit jeher nur bescheidene Gebetsräume verwirklichen. Sie errichteten auf der Flur und in den Dörfern Bildstöcke und schlichte Kapellen. Eine solche entstand unter der Bauleitung von Paulus Eckerle und der tatkräftigen Unterstützung der Dorfbewohner 1996 in Pfahldorf über dem Altmühltal. Es ist die Urform des Hauses – vier Wände, ein Dach – die hier zur Besinnung einlädt. Mehr Reduktion, mehr Konzentration auf das Wesentliche ist kaum noch möglich. Bewusst nehmen Geometrie und Proportionen, aber auch Oberflächenstruktur und Farbigkeit des Baukörpers Bezug auf alte Vorbilder: Der weiß verputzte Kalksandstein erinnert an das kalkhaltige Bruchsteinmauerwerk alter Jurahäuser, hellgraue Betondachsteine zitieren die traditionelle Dachdeckung aus Legschiefer. Den Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart schlägt ein Holzbalken aus einem Abrisshaus, der über der Türöffnung als Sturz eingemauert ist. Äußerst reduziert sind auch die beiden seitlichen Fenster, die eher wie schmale Schlitze anmuten, geschützt durch Glasscheiben, die vor die Putzfassade geschraubt wurden. Es ist ein kleiner, überschaubarer Ort entstanden, bescheiden in seiner Anmutung, aber gerade deswegen kraftvoll in KEIMFARBEN GmbH & Co. KG · Keimstraße 16 · 86420 Diedorf · www.keimfarben.de 16 erhalten & gestalten seiner Aussage.

ERHALTEN UND GESTALTEN