platzhalter

Aufrufe
vor 8 Monaten

KEIM Romanit

  • Text
  • Keim
  • Romanit
  • Kalk
  • Sumpfkalk
  • Kalkprodukte
  • Jeher
  • Zusatz
  • Alternativen
  • Farben
  • Authentisch

Kalk – ein Baustoff

Kalk – ein Baustoff schreibt Geschichte Wertvoll und eigenwillig – der Kalk hat auch seine Grenzen Es ist nicht genau festzustellen, wann der Mensch entdeckt hat, dass Kalkstein, gebrannt und mit Wasser gelöscht, zur Herstellung von Mörteln und Tünchen verwendet werden kann. Nicht zuletzt weil der Rohstoff »Kalkstein« geografisch fast überall verfügbar ist, findet man Kalk weltweit von jeher naturgemäß als mineralischen Baustoff schlechthin. Zeugnisse der Verwendung finden sich in allen Hochkulturen der Menschheitsgeschichte: jahrtausendealte Kalkmörtel-Funde aus der Osttürkei, Belege für die ersten „professionellen“ Kalköfen in Mesopotamien oder auch zahllose heute noch erkennbare Spuren aus dem Reich der Römer. Insbesondere seit der Chris tianisierung wurde Kalk nicht nur als Bau-, sondern auch als An strich stoff ver wendet. Bei allen Stärken, die den Kalk auszeich - nen – er offenbart auch einige „klassische Schwächen“. So sind Kalkanstriche von jeher in Stabilität und Bindekraft beschränkt – dies liegt in der Natur des Kalks und beschreibt seinen typischen Charakter. In dem Bemühen, die oben genannten Nachteile auszugleichen, suchte man von jeher, durch Zusätze die Beständigkeit eines Kalkanstrichs zu verbessern. Neben allerlei heute zum Teil exotisch anmutenden Versuchen hat sich der Zusatz von eiweißhaltigen Substanzen, insbesondere Kasein, sowie von pflanzlichen Ölen am besten bewährt. Diese historisch begründeten Zusätze wurden in jüngerer Zeit zunehmend durch moderne Alternativen wie Kunstharzdispersionen und verfahrenstechnische Varianten ersetzt. Dadurch kann Kalk auch auf vielen neuzeitlichen Baustoffen eingesetzt wer den – mit dem Ergebnis, dass das Naturprodukt Kalk auch für den modernen, alternativen Wohnungsbau zunehmend an Attraktivität gewinnt. Der Umgang mit Kalk und seinen historischen Rezepturen zur „Kalkveredelung“ waren schon immer wertvolles Know-how derer, die den Kalk und seine Eigenschaften kennen, anerkennen und schätzen. Die modernen „Kalkvergütungen“ und Fertigprodukte der jüngeren Vergangenheit dagegen orientieren sich blind an den typischen Kriterien für moderne Anstrichstoffe, verbessern vermeintlich Mangelhaftes, zerstören dabei Charakteristisches und rauben damit dem Kalk die Seele. Bilder: Bild oben: „Tanz einer Bacchantin“, Fresko aus der Villa dei Misteri, Pompeji; um 60 n. Chr. (Ausschnitt) Bild unten: Hochwertiger Sumpfkalk ist die Basis für die Produkte des KEIM Romanit ® -Systems

KEIM Romanit Systembaukasten für historische Formulierungen KEIM Romanit mit Dispersionszusatz KEIM Romanit- Sumpfkalk KEIM Romanit- Farbe KEIM Romanit Kaseinpulver KEIM Romanit Leinöl KEIM Künstler- Dekor farben KEIM Romanit Marmormehl PRIMAL KF* Kunststoffdispersion KEIM Romanit Schlämmzusatz KEIM Romanit Schlämmzusatz KEIM Romanit Volltonfarben Speziell für die Denkmalpflege *Primal ist ein Warenzeichen der Rohm and Haas Company, Philadelphia, USA. für den alternativen Wohnbau KEIM Romanit-Farbe ist eine anwendungsfertige Kalkfarbe gemäß DIN 55945 auf Basis von mindestens 3 Jahre abgelagertem Sumpfkalk mit Zusatz von Dispersionsbindemittel. KEIM Romanit – Kalkprodukte im Systembaukasten Authentisch, originalgetreu und praxisgerecht Mit KEIM Romanit ® bietet KEIM farBEN eine Palette aufeinander abgestimmter Kalkprodukte an, übersichtlich gebündelt in einem „Systembaukasten“. Authentisch, originalgetreu und praxisgerecht bietet der Baukas ten eine Reihe von Einzelprodukten, die die individuellen Anforderungen des Restaurators und die spezifischen Ansprüche der Denkmalpflege erfüllen und damit objektbezogene, originalgetreue Anstrichlösungen ermöglichen. Der Anspruch an den Erhalt his torischer Originale in der Baudenkmalpflege und an die Verwendung originalgetreuer Materialien erfordert Transparenz und Klarheit. Dieser Anspruch braucht Produkte, deren Leistungsfähigkeit und Charakteristika so klar, ehrlich und unverfälscht sichtbar sind wie die ihrer Originale. Der Kalk als Bindemittel hat seine ganz besondere Ästhetik. Brillanz und lebendige Wolkigkeit zeichnen Kalkanstriche aus, nicht fleckenfreie Uniformität und Gleichförmigkeit. Dies gilt für neue wie für abgewitterte, gealterte Anstrichflächen. Der gegenüber neuzeitlichen Anstrichsystemen beschleunigte Alterungsprozess von Kalkanstrichen ist unter dem Gesichtspunkt der Authentizität charakteristisch. KEIM Romanit ® – kalktypisch und historisch authentisch KEIM Romanit ® – Volltonfarben (anwendungsfertige Kalkfarbe gemäß DIN 55945 auf Basis von mind. 3 Jahre abgelagertem Sumpfkalk mit Zusatz von Dispersionsbindemittel) Nickeltitangelb R 10 Oxidrot R 40 Türkis R 70 Oxidgelb R 20 Umbragrün R 50 Blau R 80 Oxidorange R 30 Kobaltgrün R 60 Oxidschwarz R 90

ERHALTEN UND GESTALTEN