platzhalter

Aufrufe
vor 8 Monaten

KEIM Schimmelpilze in Innenraeumen

  • Text
  • Keim
  • Mycal
  • Sanierung
  • Schimmelpilze
  • Sanieren
  • Wirk
  • Unterschiedlichen
  • Sporen
  • Feuchtigkeit
  • Schimmelsanierung
  • Innenraeumen

WAS IST SCHIMMEL?

WAS IST SCHIMMEL? DEFINITION Schimmelpilze sind überall verbreitet. Sie bilden einen wichtigen ökologischen Bestandteil in unserer natürlichen Umwelt, denn sie bauen organische Substanzen ab und machen sie dadurch Pflanzen als Nährstoffquelle zugänglich. Die Vermehrung erfolgt in der Regel ungeschlechtlich durch Sporen, die in die Luft abgegeben werden. In der Wachstumsphase keimen die Sporen aus und bilden Zellfäden, so genannte Hyphen. Deren Gesamtheit wird als Mycel bezeichnet. Die Schimmelpilzsporen, die aufgrund ihrer Färbung und ihres Vorkommens in großer Zahl z. B. als Schimmelpilzflecken sichtbar werden, besiedeln dann schnell wieder neue Nährböden und vermehren sich unter geeigneten Bedingungen explosionsartig. „Der Einsatz mineralischer und kapillaraktiver Produkte erzielt schnelltrocknende Oberflächen, die dem Schimmel seine Lebensgrundlage entziehen. So einfach ist das!“ Schimmepilze kommen in unterschiedlichen Ausprägungen vor. Die Anwesenheit von Feuchte und Organik bestimmt maßgeblich die Befallsintensität.

k e i m my c a l ® - s y s t e m – wirk s a m v o r b e u g e n, na c h h a l t i g sanieren 5 GESUNDHEITLICHE RISIKEN Mikroorganismen wie Pilze und Bakterien sind natürlicher Bestandteil unserer Umwelt und werden vom Menschen normalerweise ohne auffallende Reaktionen toleriert. Die Größe der Sporen liegt in der Regel zwischen 3 bis 20 µm. Sie sind damit so klein, dass sie vom Menschen eingeatmet oder mit der Luft über weite Strecken transportiert werden können. Sporen, Mykotoxine (die Stoffwechselprodukte von Schimmelpilzen) und weitere Schimmelbestandteile können dabei den menschlichen Körper belasten. Übersteigt die Schimmelpilzkonzentration ein bestimmtes Maß, so kann es zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen für den Menschen kommen. Ein erhöhtes Pilzvorkommen in Innenräumen kann eine Reihe schwerer Erkrankungen verursachen. Atemwegserkrankungen, Asthma, Allergien, Infektanfälligkeit, aber auch Müdigkeit, Kopfschmerzen, Haut- und Augenreizungen sind nur einige der Gesundheitsstörungen, die durch Schimmelpilze ausgelöst werden können. Gesundheitliche Belastungen sind nicht zu unterschätzen. BEWERTUNG UND EINSCHÄTZUNG Um die Gesundheitsgefahren, die von mikrobiellem Befall ausgehen, zu bewerten, sind unterschiedlichste Faktoren mit einzubeziehen. Es genügt nicht, allein die Größe der befallenen Fläche oder die Art und Nutzung der kontaminierten Räume zur Einschätzung des Risikos heranzuziehen. Vielmehr sind auch die Art des Schimmelpilzes, die komplette Gebäudesituation und die Konstitution der Betroffenen ausschlaggebend, um Aussagen über das tatsächliche Gesundheitsrisiko zu machen.

ERHALTEN UND GESTALTEN