platzhalter

Aufrufe
vor 9 Monaten

KEIM Unikristalat

  • Text
  • Keim
  • Unikristalat
  • Zusatz
  • Sanierung
  • Einsatz
  • Fixativ
  • Silikatfarben
  • Reine
  • Silikatisch
  • Putz

Denkmalsanierung im

Denkmalsanierung im Spannungsfeld zwischen Originaltreue und Machbarkeit Mit Silikatfarben dispersionsfrei streichen Bei der Sanierung eines historischen Objektes ist die Denkmalpflege oft im Spannungsfeld zwischen einer möglichst originalgetreuen Rekonstruktion unter Einsatz von historischen Materialien und dem technisch Machbaren. Dies gilt nicht selten auch für die Wahl eines geeigneten Anstrichsystems. Reine Silikatfarben werden seit über 100 Jahren zur Renovierung historischer Bausubstanz verwendet und haben sich auch bestens bewährt. Sie enthalten keinerlei organische Bindemittel und eignen sich so besonders für die Sanierung von Denkmälern. Dank ihrer rein mineralischen Zusammensetzung sind sie neben den klassischen Kalkanstrichen in besonderem Maße material- und denkmalgerecht. Dabei zeigen sie gegenüber den Kalkfarben eine enorme Haltbarkeit. denkmalpflegerische Wunsch nach rein mineralischen Fassadenanstrichen in der Restaurierung historischer Objekte an seine Grenzen. Besondere Untergrundgegebenheiten wie instabile Putze oder sehr dünne Putzschichten bzw. Schlämmen führten in der Vergangenheit häufig zur Verwendung von dispersionshaltigen Produkten. Problematische Untergrundgegebenheiten 2 Trotzdem gibt es in der täglichen Objektpraxis leider immer wieder Situationen, in denen der Einsatz von reinen Silikatfarben aus technischen Gründen nicht möglich ist. In diesen Fällen stößt der

KEIM Unikristalat – Innovation im Dienste der Denkmalpflege KEIM Unikristalat – rein silikatisch, einkomponentig, spannungsärmer Wie kann das funktionieren? Mit KEIM Unikristalat ist es nun erstmals gelungen, eine rein silikatisch gebundene Fassadenfarbe zu formulieren, die ohne Zusatz von Dispersionsbindemitteln deutlich spannungsärmer abbindet als dies bei den klassischen Zweikomponentensystemen der Fall ist. KEIM Unikristalat enthält ein neu entwickeltes Spezial-Wasserglas, das über einen Prozess der „Feinverkieselung“ zu einer spannungsarmen Abbindung führt. Die sehr feinteilige und homogene Gerüststruktur von Unikristalat schafft eine anorganisch flexibilisierte Bindung. Dies erlaubt den Einsatz insbesondere auf weniger festen oder aber auf relativ dünnen Putzen. Bild oben: Bindemittelmatrix einer zweikomponentigen, reinen Silikatfarbe. Bild unten: Unter dem Mikroskop wird die sehr feinteilige Gerüststruktur von Unikristalat sichtbar. 3

ERHALTEN UND GESTALTEN